{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Vor Italiens Küsten & mit Jolly Roger - St. Pauli Team HEAT startet in neue Saison

Das St. Pauli Team HEAT um Max Augustin meldet sich nach einer viel zu langen Winterpause zurück in die neue Saison. Anders als bisher startet das Team nicht mehr mit der Farr 30 in den heimischen Ostseegewässern, sondern mit dem neuen Boot in der Melges World League vor Italiens Küsten. Der riesige Jolly Roger im Segel und St. Pauli im Herzen bleiben auch nach dem Wechsel erhalten.

Buongiorno, bella Italia! Posso presentarmi, mi chiamo Jolly Roger.
Sono qui per vincere!*

Nach 'nur' 40 Stunden Fahrt mit Auto und Fähre und wieder Auto erreichte das Team am Montagabend (17.8.) das kleine Dorf Villasimius im Süden Sardiniens. Das bisher erfolgreiche St. Pauli Team HEAT wird hier auf die absoluten Top-Teams treffen. Darunter die Weltmeister und Titelverteidiger der vergangenen Jahre. Wird dem jungen Team eine Sensation à la World-League-Sieger-Besieger gelingen? Die Vorbereitungszeit in heimischen Gewässern war extrem kurz, wurde aber intensiv genutzt.

Die Vorbereitung nach der Ankunft auf Sardinien besteht ausschließlich aus einer möglichst schnellen Erholung der langen Fahrt, Akklimatisierung (es ist wirklich unglaublich heiß auf der Insel) und vielen Trainingsstunden auf dem Wasser für den Feinschliff der Manöver. Rigg einstellen, intensiven Vor- und Nachbesprechungen, um wirklich alle Erkenntnisse des Trainings nachhaltig zu speichern und in die Routinen mit aufzunehmen. Trotz der Hitze ist das Team bei allen Tätigkeiten fokussiert. In Zusammenarbeit mit der Firma akquinet werden sogar testweise die Daten zum Schlaf der Sportler überwacht und analysiert.

Das St. Pauli Team HEAT um Max Augustin (2.v.re.) will in der Melges World League vor Italiens Küsten für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Das St. Pauli Team HEAT um Max Augustin (2.v.re.) will in der Melges World League vor Italiens Küsten für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Am Sonnabend (22.8.) geht dann der erste Wettkampf los. Zunächst die Pre-Worlds bis einschließlich Montag (24.8.), gefolgt von einem Tag Pause, ehe am Mittwoch (25.8.) dann die viertägige Weltmeisterschaft der Melges32 World League startet. Bevor die Rennen starten, wird unsere tägliche Warmup-Routine abgerufen: Auslaufen aus dem Hafen, Aufwärmen der Muskulatur, Einstellen von Boot und Segeln auf die täglich wechselnden Bedingungen. Dafür brauchen wir üblicherweise zwei Stunden. Der Ablauf der anstehenden Rennserien: Typisch fürs Mittelmeer starten die Rennen erst um die Mittagszeit. Es werden zwei bis drei Rennen á jeweils 60 Minuten pro Tag gesegelt.

Die Wertung erfolgt nach dem "Low Point System". Der Gewinner eines jeden Rennens bekommt einen Punkt, der Zweite zwei, der Dritte drei, usw. Die Punkte aller Rennen werden addiert. Das Team mit der geringsten Punktzahl gewinnt das Event, deshalb müssen wir jede Minute auf dem Kurs um jeden Punkt kämpfen. Die Gesamtplatzierung der einzelnen Events, in Summe vier, gehen in die Rangliste der Melges World League ein, sodass es neben dem Titel des Weltmeisters auch den Titel der Melges World League zu gewinnen gibt, ähnlich wie Liga und Pokal im Fußball. 

Arrivederci und bleibt gesund! Stay tuned!

*Guten Morgen, schönes Italien. Darf ich mich vorstellen, ich heiße Jolly Roger. Ich bin hier um zu gewinnen.

 

(ma)

Fotos: Felix Diemer

Anzeige

Congstar
Under Armour