{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Besser kannst du es gegen den Spitzenreiter nicht machen"

Keine Frage: Nach dem überzeugenden 3:0-Heimsieg gegen Herbstmeister Arminia Bielefeld blickten unsere Kiezkicker durchweg zufrieden auf die zurückliegenden 90 Minuten zurück. Hier die Stimmen zum letzten Spiel des Jahres.

Sportchef Andreas Bornemann: "Bielefeld hat eine sehr komplette Mannschaft, die schwer zu bespielen ist, aber unser Trainerteam und die Mannschaft haben die ganze Woche so ein bisschen getüftelt, was gut gegen sie passen könnte. Die Grundlage und die Basis dafür war einfach die Überzeugung und die Entschlossenheit, was vielleicht dem einen oder anderen Spieler der Mannschaft abgesprochen wurde. Wille, Entschlossenheit und das letzte Quäntchen vor dem Tor, das haben wir natürlich heute alles gehabt mit einer wahnsinnigen Effektivität, die du mit einem leidenschaftlichen Kampf gegen einen sehr guten Gegner einfach brauchst. Bielefeld hatte gute Einschussmöglichkeiten, die sie aber liegengelassen haben. Und am Schluss war da noch mal exemplarisch das Ding mit dem Innenpfosten, wo der Ball wieder rausspringt. Das Quäntchen Glück musst du dir auch erarbeiten und es erzwingen. Ich finde, dass sich die Mannschaft das heute absolut verdient hat."

Daniel Buballa: "Das war heute wieder ein brutaler Fight. Nachdem wir uns gegen Wehen Wiesbaden wieder in die Spur gebracht hatten, waren wir heute von Anfang an die bessere Mannschaft. Wir haben den Gegner kaum ins Spiel kommen lassen und haben die Zweikämpfe gewonnen. Bielefeld ist irgendwann nichts mehr eingefallen und dann haben sie nur noch lange Bälle gespielt. Kurz nach der Pause legen wir das dritte Tor nach und hinten raus haben wir den Ball super laufen lassen. Besser kannst du es gegen einen Spitzenreiter nicht machen. Dass wir ein bisschen reingedrückt werden, ist ganz normal. Wir haben aber weiter unser Spiel gespielt. Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Die Art und Weise und die Atmosphäre heute hat uns allen noch mal ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. In der Winterpause schnaufen wir erst einmal durch, im Januar wird dann wieder voll angegriffen."

Henk Veerman: "Gestern habe ich der Mannschaft schon gesagt, dass ich ein gutes Gefühl für heute habe. Die ersten 20 Minuten haben wir richtig stark begonnen. Heute war es richtig gut, immerhin gewinnen wir 3:0 gegen den Spitzenreiter. Gut möglich, dass es unser bestes Spiel war. Ich hatte ein schweres Jahr und umso schöner ist es, so zurückzukommen."

Waldemar Sobota: "Heute hat man von Beginn an gesehen, dass wir alle voll da waren und die Fans sofort mitgenommen haben. Das Ergebnis sagt alles, wir haben 3:0 gewonnen. Unser Plan ist heute voll aufgegangen. Das hat richtig Spaß gemacht. Respekt an die gesamte Mannschaft für den Aufwand und die Leistung! Am Ende haben wir verdient gewonnen und es war bitter nötig, dass wir die Punkte holen. Das ist uns gelungen und so haben wir gehen wir mit einem besseren Gefühl in die Winterpause. Ich bin fest überzeugt, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden. Ich freue mich schon auf die Rückrunde."

Leo Østigård: "Das war überragend heute. Deshalb spielst du Fußball! Wir haben als Team eine ganz starke Leistung gezeigt. Wir hatten einen richtig guten Plan, den wir vin Anfang an sehr gut umgesetzt haben. Damit hatte Bielefeld nicht gerechnet. Wir machen dann die beiden Tore und legen nach der Pause nach. Der Sieg tut nicht nur uns, sondern auch unseren Fans gut. Wir haben sie heute gebraucht und sie haben uns fantastisch unterstützt. Es war wichtig, heute drei Punkte zu holen, um mit viel Selbstvertrauen in die Winterpause zu gehen. Ich hätte gerne weitergespielt, aber so sammeln wir alle Kräfte, um in der Vorbereitung hart für eine gute Rückrunde zu arbeiten."

Ryo Miyaichi: "Wir alle haben heute eine richtig gute Leistung abgeliefert, wahrscheinlich war es der beste Auftritt in dieser Saison. Ich habe mich heute richtig gut gefühlt, das war in den letzten Spielen nicht der Fall. So wie heute will ich natürlich im neuen Jahr weitermachen."

Viktor Gyökeres: "Der Sieg war wichtig für uns. Wir sind mit dem nötigen Respekt in die Partie gegangen. Wir wussten, welch gute Hinrunde Bielefeld gespielt hat. Wir haben aber an uns geglaubt und unsere Chancen genutzt. Nachdem wir lange nicht gewonnen hatten, konnten wir zum Abschluss zwei Siege und damit das Maximum holen. Mit den beiden Siegen im Rücken können wir uns mit einem guten Gefühl in die Pause verabschieden."

Manuel Prietl (Arminia Bielefeld): "Wir haben das Spiel zu Beginn nicht so angenommen, wie es sich gehört. Da haben wir entscheidende Zweikämpfe verloren, so haben wir auch die beiden Tore kassiert haben. Ich hatte aber nie das Gefühl, dass wir das Spiel heute nicht drehen können. Wir waren gut im Spiel, haben uns Chancen herausgespielt, diese aber nicht genutzt. Wir haben es heute nicht geschafft, die Partie noch zu drehen. Solche Spiele gibt es. Wir können dennoch auf eine geile Hinrunde und ein geiles Jahr zurückblicken. Diese eine Niederlage wird uns nicht runterziehen, ganz im Gegenteil. Wir haben noch ganz viel vor."

 

(akö/hb/jh/lf)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour